Induktion - Produktion von individuellen, bedarfsanalysierten Spulen und Induktoren der Firma Umlauf Induktionstechnik - Präzision für die Industrie

AKTUELLES

Induktions­erwärmungsanlagen durch Spulen und Induktoren der Firma Umlauf - Induktionstechnik aus Südwestfalen - (Industrieherstellung)
Induktions­erwärmungsanlagen durch Spulen und Induktoren der Firma Umlauf - Induktionstechnik aus Südwestfalen - (Industrieherstellung)
Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=TNqYAjPp-zE

Heute möchten wir Ihnen eine Neuentwicklung einer Induktionsspule präsentieren.
In dem zum Artikel passenden Video sehen Sie auch direkt eine Illustration der Funktionsweise. Ziel war es, eine Möglichkeit zu schaffen, die Zähne eines Zahnrades Modul 5 einzeln zu erwärmen. Durch die Erwärmung und anschließender raschen Abkühlung des Bauteils, wird die Oberfläche der Zähne gehärtet und führt zu einer erhöhten Verschleißfestigkeit des Werkstücks.

Die Induktion erfolgt über ein speziell gefertigtes CU-Profil der Induktionsschleife. Diese Schleife wird in die Zahnlücken zwischen den einzelnen Zähnen bewegt und durch den fließenden Strom das Bauteil in der Folge erhitzt. Durch die punktuelle Erwärmung ist diese Prozedur sehr genau steuer- und kontrollierbar. Jeder einzelne Zahn des gesamten Zahnrads wird nach einander erhitzt und anschließend schlagartig durch Kühlmittel wieder abgekühlt. Durch diese Anwendung bleibt der Kern des Zahnes von der werkstofftechnischen Beschaffenheit unangetastet, einzig die äußere Oberfläche erlangt eine Härtung.

Es werden nur die benötigten Bereiche des Bauteils erhitzt, die wärmebehandelt werden sollen. Somit entfallen Schritte der klassischen Erwärm Methode, die früher notwendig waren. Eine drastische Kostensenkung und auch zeitliche Reduktion für das Erreichen eines gehärteten Zustands des Bauteils ist die Folge. Das Verfahren ist einfacher, kostengünstiger, umweltfreundlicher und im Endkonturmaß genauer als die klassische Wärmebehandlung.

Die Dauer der Induktion erfolgt in dem Video in Echtzeit. Im Produktionsablauf lässt sich diese Zeit aber noch variieren und könnte sogar noch schneller erfolgen. Dies könnte unter anderem durch eine Erhöhung des Stroms in der Induktionsspule realisiert werden, wodurch eine Verkürzung der Erwärmungszeit erreicht wird.

Gefertigt haben wir diesen Prototyp für die Speckenheuer Maschinen- und Apparatebau GmbH. Die Speckenheuer Maschinen- und Apparatebau GmbH, Eslohe, fertigt mit 20 Mitarbeitern Ketten- und Zahnräder in höchster Qualität und Zuverlässigkeit für Kunden aus aller Welt.

Unsere entwickelte Induktionslösung wurde speziell für die Integration in der bestehenden Produktionskette entwickelt. Einen Eindruck der Firma und Ihrer Produkte erhalten Sie auf der Internetseite: http://www.speckenheuer.de

 

Gerne fertigen und entwickeln wir auch für Sie spezielle Induktoren für eine autarke Erhitzung von Bauteilen oder als integrierte Lösung in bestehende Produktionsabläufe. Unsere Mitarbeiter beraten Sie gerne und helfen Ihnen in der Bearbeitung Ihres Anliegens weiter.